Was ist der GRAVOMER-Beirat und welche Aufgaben hat er?

Gemäß der Richtlinie zur Förderung von „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ aus dem Jahr 2017 muss bei jedem geförderten „WIR!-Bündnis“, somit auch bei GRAVOMER, ein Beirat mit mindestens sechs Mitgliedern eingerichtet werden, der die Initiativen in wichtigen Fragen der Umsetzung des „WIR!-Konzepts“ sowie der Weiterentwicklung der Strategie unterstützt und berät. Darüber hinaus begutachtet der Beirat die vom Bündnis vorgeschlagenen Vorhaben bzw. Projektskizzen und gibt Empfehlungen für eine Förderung gegenüber dem Projektträger ab. Grundsätzlich können nur Vorhaben gefördert werden, die entweder im „WIR!-Konzept“ vorgesehen sind oder die im Laufe der Umsetzungsphase von den Bündnissen vorgeschlagen und durch den Beirat empfohlen werden.

Nach der Förderrichtlinie sollen die Beiratsmitglieder in einem angemessenen Verhältnis aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft stammen und nicht den Akteuren der Initiative angehören. Beiratssitzungen sollen mindestens einmal jährlich stattfinden.

Mitglieder des GRAVOMER-Beirats

Sprecher des GRAVOmer-Beirats

Dr. Karsten Otte
Dr. Karsten Otte.jpg

Dr. Karsten Otte studierte Physik in Leipzig sowie in Northridge (USA) und promovierte auf dem Gebiet der Dünnschichtabscheidung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in der Umsetzung von Produkt- und Prozessinnovationen, dem Technologietransfer, Unternehmensfinanzierung und Entwicklungsstrategien sowie zur Gründung und Entwicklung von Unternehmen. Dr. Otte führte als Mitgründer, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender das Photovoltaikunternehmen Solarion AG über 15 Jahre vom Laborstadium über die einzelnen Produkt- und Technologieentwicklungsphasen bis zur industriellen Fertigung.

Heute unterstützt er als Geschäftsführer der BOT Consulting GbR Gründer und junge High-Tech-Unternehmen bei der Unternehmensgründung und -entwicklung und ist Geschäftsführer und Mitgründer des Technologieunternehmens qCoat GmbH, das sich der Entwicklung und Herstellung von veredelten polymeren Hochleistungsmembranen für die nachhaltige und ressourcenschonende Wasserreinigung widmet.

Stellvertretender Sprecher des GRAVOmer-Beirats

Dr. Ing. Wolfgang Krause

Dr. Ing. Wolfgang Krause studierte Elektroingenieurwesen und Elektrotechnologie in Mittweida, wo er anschließend als Forschungsstudent tätig war und promovierte. Danach arbeitete er als Entwicklungsingenieur im Zentrum elektronischer Gerätebau der Ingenieurhochschule Mittweida und absolvierte parallel ein postgraduales Studium zum gewerblichen Rechtsschutz an der Humboldt-Universität Berlin. Von 1989 bis 1994 leitete er das Büro für Schutzrechte und Neuererwesen der Ingenieurhochschule Mittweida und war zugleich mit Hochschulelehre betraut.

1990 wurde Dr.-Ing. Krause Patentassessor, 1995 erhielt er die Zulassung als Patentanwalt. Er ist Mitglied in der deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (grur) und der Vereinigung von Fachleuten des gewerblichen Rechtsschutzes (vpp).

Weitere Mitglieder

Dr. Thomas Bahners
Thomas Bahners.jpg

Thomas Bahners studierte Physik an der Westfälischen Wilhelmuniversität Münster und der RWTH Aachen. Nach zwei jähriger Tätigkeit in der Konstruktion eines Schienenfahrzeugunternehmens wechselte er 1982 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Deutsche Textilforschungszentrum Nord-West gGmbH (DTNW) in Krefeld. 1987 promovierte Dr. Bahners in physikalischer Chemie an der Gerhard-Mercator-Universität in Duisburg. Ebenfalls ab 1987 baute er die Arbeitsgruppe „Physikalische Verfahrenstechnik & Photonische Prozesse“ am DTNW auf, die er zur Abteilung entwickelte und bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben in 2018 als Abteilungsleiter leitete.

Dr. Stephanie Conein
Dr. Stephanie Conein.JPG

Dr. Stephanie Conein studierte Biologie, Germanistik und Erziehungswissenschaften an der Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn und promovierte am Bielefelder Graduiertenkolleg für Schulentwicklungsforschung. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung, selbstständige Evaluatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Alanus-Hochschule.

Frau Dr. Conein ist derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in der Abteilung „Struktur und Ordnung der Berufsbildung“ tätig und dort für die naturwissenschaftlichen Berufe verantwortlich. Jüngste Projekte: Evaluation der IT-Berufe; Berufsbildung 4.0 – Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen; Frauen wählen MINT - Einflussfaktoren bei der Berufswahl und der Entscheidung für eine Aufstiegsfortbildung (FeMINT)

Jens Hänel

Jens Hänel ist Diplomingenieur für Elektrotechnik. Nach seinem Studium in Leipzig war er zunächst in der industriellen Forschung und Entwicklung im Bereich der Gas-Sensorik tätig. Der später von ihm geleitete Aufbau einer Abteilung zur Entwicklung von Technologien und Maschinen für die Lasermikrobearbeitung und Lasersinterung in einer Firma legte den Grundstein für die Gründung eines Maschinenbau-Unternehmens, dessen Mitgründer Jens Hänel war und das er als Technischer Vorstand mehr als zwölf Jahre leitete. Bis Ende 2017 war Jens Hänel 1. Vorsitzender des Netzwerkes Organic Electronics Saxony Dresden, dem führenden Organik-Cluster Europas.

Heute ist Jens Hänel CEO der IfP Engineering, einem Technologieberatungsunternehmen. Außerdem lehrt er als Gastdozent an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig Grundlagen und Anwendungen der Lasertechnologie in der Druck- und Verpackungstechnik sowie zur Thematik flexible, gedruckte Elektronik. Jens Hänel initiierte eine Reihe internationaler Publikationen auf dem Gebiet der Laserbearbeitung und Drucktechnologien flexibler Produkte, ist Inhaber zahlreicher Patente und erhielt 2011 mit seinem Team den "Green Photonics Award" auf der Photonics West in San Francisco für eine spezielle Laserbearbeitung von organischen Solarzellen.

Dr. Jörg Krüger
Joerg Krueger.jpg

Dr. Jörg Krüger schloss sein Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena als Diplomphysiker ab und promovierte an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Dr. Krüger trat 1991 in den Dienst der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung in Berlin ein und wurde 2002 verbeamtet. 2005 wurde ihm die Arbeitsgruppenleitung übertragen. Seit 2015 leitet Dr. Jörg Krüger den Fachbereich „Technologien mit Nanowerkstoffen“ an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.

Dr. Roland Nolte
Roland_Nolte.jpg

Dr. Roland Nolte promovierte 1992 an der Humboldt-Universität zu Berlin und am Stevens-Institute of Technology, New Jersey, über die Theorie des Quanten-Hall-Effektes. Er arbeitet seit 1993 als Wissenschaftler und seit 2001 als Geschäftsführer am IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin. Auf wissenschaftlicher Seite ist er für das Forschungsthema Mobilität verantwortlich. Er forscht u. a. zu umweltverträglicher Mobilität, zu Telematikanwendungen im Verkehrsbereich sowie zu Nachhaltiger Entwicklung und zu Umweltstrategien für Unternehmen. Unter anderem bildet die Schienenverkehrsforschung einen Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Ein Leuchtturm bildet seine Forschungs- und Beratungstätigkeit auf dem Gebiet der Anpassung der Verkehrsinfrastruktur an den Klimawandel.

Jörn-Heinrich Tobaben
Joern-Heinrich Tobaben.jpg

Jörn-Heinrich Tobaben ist Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. Der gebürtige Niedersachse studierte Betriebswirtschaft und Soziologie an der Universität Hamburg. Der Diplom-Kaufmann war während seiner bisherigen Berufslaufbahn in verschiedenen leitenden Positionen in den Bereichen Standortvermarktung und Technologieförderung tätig, unter anderem als Geschäftsführer der BIO-NET LEIPZIG Technologietransfergesellschaft und des Business & Innovation Centre (BIC) Leipzig. Zuletzt verantwortete Jörn-Heinrich Tobaben als Leiter des Standortentwicklungsprojektes „stade-project 2021“ bei der Wachstumsinitiative Süderelbe AG den Aufbau eines ganzheitlichen Industriestandort-Managements in der Region Stade in den Schwerpunkbranchen Chemie, Energie und hafenaffine Logistik.

Dipl. Ing. Sebastian Wolfram
Sebastian Wolfram

Sebastian Wolfram studierte Maschinenbau in Dresden und Glasgow und war im Anschluss als Diplomingenieur und Industriedesigner u. a. im Bereich Fahrzeugdesign im In- und Ausland in der Produktentwicklung tätig. 2006 gründete er den Entwicklungsdienstleister WOLFRAM Designer und Ingenieure in Dresden. WOLFRAM Designer und Ingenieure ist international maßgeblich in den Bereichen Industriedesign und Produktentwicklung tätig. Unter Sebastian Wolframs Führung werden Produkte für die Fahrzeugbranche, den Maschinen- und Anlagenbau und die Medizintechnik entwickelt. Die Leistungen von WOLFRAM Designer und Ingenieure wurden mit verschiedenen internationalen Designpreisen, u. a. dem German Design Award, honoriert.

Sebastian Wolfram nahm Lehraufträge an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin war. Er ist Mitglied des Vorstands des Organic Electronics Saxony e.V., des BTS Rail Saxony e.V. und der Jury zum Sächsischen Staatspreis für Design.